Über mich

Grandios, dich hier anzutreffen! Ich bin Mirjam und Jugendbuchautorin. Wie du dir vielleicht schon gedacht hast, schreibe ich Bücher für Jugendliche und junge Erwachsene.

An dieser Stelle möchte ich mich dir vorstellen. Aber Über mich-Seiten mit „Ich erfinde Geschichten seit ich schreiben kann“-Gedöns fand ich für eine Vorstellungsrunde ein wenig ausgelutscht. Daher beantworte ich hier 20 interessante Fragen an eine Jugendbuchautorin. Bereit? Dann geht’s los!

20 interessante Fragen an eine Jugendbuchautorin

Jugendbuchautorin Mirjam-Sophie Freigang

1. Wann ist deine beste Zeit zum Schreiben?

Meine beste Zeit zum Schreiben ist früh morgens. Ich liebe es früh aufzustehen, am besten dann, wenn’s noch dunkel ist und sich die Nachbarschaft noch im Land der Träume befindet. Dann mache ich mir eine Tasse Tee und setze mich zuerst mit meiner Bibel hin, bevor es ans Schreiben geht. Doch durch den Brotjob komme ich leider nicht mehr zu diesem wundervollen Ritual, sodass gezwungenermaßen meine beste Zeit zum Schreiben abends ist – da ist es meistens auch dunkel…

2. Wer inspiriert dich?

Uh, schwierig. Ich würde hier keine explizite Person nennen. Vielmehr würde ich sagen Menschen, die wider aller Umstände nicht aufgegeben haben. Stattdessen hielten sie an dem Weg fest, bei dem sie glaubten, es ist der richtige. Mochte der Weg noch so schmal und holprig sein.

3. Wer würde dich in einem Film über dein Leben spielen?

Saoirse Ronan.

4. Wie sieht dein perfekter Schreibort aus?

Mein Schreibtisch – auf dem nur mein Laptop, mein Telefon, eine Tasse und meine Bibel passt. Dieses immer gleiche Bild schafft mir einen Rahmen, in dem ich mich wohlfühle und am kreativsten bin. Trotzdem würde ich mir gerne einmal einen Camper mieten, mit dem ich in die Natur fahren kann, um irgendwo im Nirgendwo meiner Kreativität freien Lauf lassen kann. (PS: Hat jemand einen Camper günstig abzugeben? Melde dich gerne!)

5. Welcher ist dein beliebtester Smiley?

Dieser hier: 😊 (lächelnder Smiley mit erröteten Wangen)

6. Beschreibe dich in 5 Worten

pferdevernarrt; verrückt, wenn keiner hinschaut 😉

7. Was ist deine seltsamste Angewohnheit?

Meine seltsamste Angewohnheit ist, dass ich meinen Schrank immer komplett schließen muss. Wenn er nur einen Spalt geöffnet ist, kann ich nicht in Ruhe schlafen. Grund ist, dass ich einmal (ungewollt) einen Trailer zu Halloween gesehen habe, wie er aus dem Schrank sprang und irgendwelche Leute abgemurkst hat. Deswegen schaue ich keine Horrorfilme!

8. Welche Süßigkeit findet sich neben deiner Tastatur?

Haferkekse, Chips, Nüsse, Schokolade – natürlich nicht alles auf einmal *hust*

9. Welches Genre schreibst du?

Aktuell schreibe ich Romane für Jugendliche und Kurzgeschichten. In meinen Büchern geht es um Freundschaft, Akzeptanz, Vergebung, Anderssein und Wundervollsein. Meine Bücher findest du übrigens hier.

10. Welche Taste auf deinem Laptop ist am meisten abgenutzt?

Die Löschen-Taste.

Das ist Fridolin, meine Brieftaube.

An einem Sonntagmorgen im Monat macht Fridolin seine Runde und liefert die größten Neuigkeiten rund um meine Bücher aus.

Wenn du Fridolin einen Job geben möchtest, dann abonniere meinen kostenlosen Autoren-Newsletter.

Fridolin verteilt den Autoren-Newsletter

11. Woran glaubst du?

Ich glaube an Gott, der seinen Sohn Jesus Christus auf die Erde geschickt hat, um für deine und meine Sünden zu sterben, damit wir ewiges Leben haben. Ich glaube auch an den Heiligen Geist, der an Jesu Stelle zu seinen Jüngern gekommen ist.

Ich glaube auch, dass Gott jedem mindestens ein Talent gegeben hat, das es zu nutzen gilt. Sonst ist es Perlen vor die Säue.

12. Wenn dein Haus in Flammen stehen würde und du nur einen Gegenstand retten könntest, welcher wäre das?

Meine Bibel. Zu dieser Entscheidung hat mich die krasse Biographie von Darlene Deibler Rose gebracht. Absolute Leseempfehlung!

13. Was ist dein Lieblingsbuch?

Aktuell „Evidence not seen“ von Darlene Deibler Rose 🙂 

14. Das Autorenleben ist…

Meistens sehr einsam, aber zermürbend kann es auch sein. Nee, jetzt mal im Ernst: es ist anstrengend!

15. Was ist dein Lieblingszitat (aus einem Film)?

„Early to bed, early to rise, makes a man healthy, wealthy and wise“ von Abraham Lincoln.

16. Wer sind deine Lieblingsautoren und Vorbilder?

Einen Lieblingsautor habe ich nicht. Aber ich habe seit meiner ersten Veröffentlichung so viele tolle Schriftsteller und Schriftstellerinnen kennengelernt. Vor allem Selfpublisher haben es mir angetan. Einige Bücher von ihnen habe ich auch rezensiert. Schau gerne auf meinem Indiebuch-Blog vorbei.

17. Für welche Dinge hast du dich schon als Kind begeistert und hast dir diese Begeisterung bis heute beibehalten?

Definitiv das Schreiben und Pferde! Auf dem Pferderücken sitze ich seit ich ca. vier Jahre alt bin. Und Schreiben tue ich … ja, seit ich eben schreiben kann. Schon in der Grundschule habe ich ein Heft gehabt, das ich mit meinen Ideen gefüllt habe. Leider ist das beim Ausmisten meiner Kindheit im Mülleimer gelandet.

18. Verarbeitest du eigene Erlebnisse in deinen Büchern?

Absolut! Meine Geschichten sind eine Mischung aus real Erlebtem und Fiktion. Die, die mich kennen, entdecken mich in meinen Geschichten beinahe in jeder Zeile. Ich bezeichne meine Geschichten daher auch gerne als reale Fiktion.

19. Für welche drei Dinge in deinem Leben bist du am dankbarsten?

Für meine Familie besonders und meine Freunde. Dafür, dass Gott uns mit allem, was wir zum Leben brauchen, versorgt. Dass nichts in meinem Leben ohne einen Grund passiert und ich sicher sein kann, dass nichts einem dummen Zufall zum Opfer fällt.

20. Womit prokrastinierst du am liebsten?

Ich lasse mich viel zu leicht ablenken. Im Grund lenkt mich alles ab, was in meiner Nähe liegt (vor allem mein Telefon), vorbeilaufende Leute (im Büro), das Eichhörnchen vorm Fenster, der niesende Floh in meinem Zimmer (ich habe keine Flöhe). Und mit allem, was mich ablenkt, prokrastiniere ich auf höchstem Niveau.

Für mehr folge mir:

Mirjam-Sophie Freigang