Zum zweiten Mal Sommer von Vanessa Sommer – eine Rezension

Zum zweiten Mal Sommer von Vanessa Sommer - eine Rezension

Der Sommer ist rum, auch wenn wir ohnehin nicht viel von ihm mitbekommen haben. Um wenigstens ein bisschen Summer Vibes aufkommen zu lassen, habe ich mir den Sommerroman von Vanessa Sommer gegönnt. Ich folge Vanessa bereits seit einiger Zeit auf Social Media und bin immer wieder erstaunt, wie sie ein Buch nach dem anderen abliefert. Ihr folgen mehr als 5k Follower. Da dachte ich mir, ist es langsam mal Zeit, sich auch ein Buch von Vanessa zu gönnen. Doch bevor es zu meiner Meinung kommt, hier erst einmal der Klappentext:

Worum geht's in Zum zweiten Mal Sommer?

Ava Perez hat alles, einen gutaussehenden Ehemann, soviel Geld, wie sie niemals ausgeben kann, Villen, einen Privatflieger, eine Yacht und ein Problem! Mit ihrem Mann Miles fliegt sie zum Urlaub nach Saint Tropez und freut sich auf jede Menge Zweisamkeit. Doch stattdessen bekommt sie viele einsame Abende, da ihr Mann einen Geschäftstermin nach dem anderen hat. Als sie eines Abends den interessanten Colin kennenlernt, werden Gefühle in ihr wach, die sie nicht deuten kann. Angetan von der Neugierde begibt sie sich immer weiter der Sehnsucht dieser Gefühle hin, doch diese sind mit Folgen verbunden. Ein Sommer der Leidenschaft.

Eine Liebe, die kämpft. Und ein Schicksal, das Menschen entzweit und auch zusammenbringt.

Das Buchpaket von Vanessa Sommer
"Zum zweien Mal Sommer" von Vanessa Sommer

Meine Meinung

Das Cover bringt richtige Urlaubsgefühle. Ich mag die Zeichnung und auch die Haptik des Buches. Schon allein der äußeren Erscheinung würde ich die Geschichte in den Bereich ChicLit einordnen. Auch mag ich Vanessas Schreibstil sehr, der angenehm ist und der mich Langsamleser durch das Buch fliegen ließ.

Protagonistin Ava stammt aus normalen, mittelbürgerlichen Verhältnissen und verliebt sich in den reichen Geschäftsmann Miles. Die Heirat ist schnell beschlossen, trotz ihres Alters- und Gesellschaftsunterschieds und sind glücklich miteinander. Doch Miles arbeitet so viel, dass er sogar während des Urlaubs in Saint Tropez dauerhaft bei Businessmeetings abwesend ist und Ava nach und nach vereinsamt. Da läuft sie dem gutaussehenden Colin über den Weg.

Für Ava und Colin steht bereits beim ersten Blick fest, dass da etwas knistert und sich eine Anziehungskraft zwischen ihnen befindet. Colin weiß, was seine Gefühle für Ava bedeuten, die Ava jedoch selbst zu verdrängen versucht. Wie sich Ava entscheidet, verrate ich nicht. Du sollst das Buch immerhin selbst lesen.

Das Cover von "Zum zweiten Mal Sommer"

Vanessa hat es geschafft, die Unterschiede zwischen Ava und ihrem Umfeld gut darzustellen. Zwar hat sich Ava an ihr reiches Umfeld angepasst, jedoch erhält sie sich immer noch ein Stück Unterschied zur High Society bei. Das macht sie besonders ansprechend und liebenswürdig.

Die Liebe zu Colin konnte ich nicht so recht nachvollziehen, da hat mir einfach der Anziehungsgrund gefehlt. Klar, beide Figuren sehen gut aus, aber was haben sie aneinander, das sie lieben? Da blieb ich ein wenig im Unklaren, was mich leicht gestört hat wie ein kleiner Kiesel im Schuh. Gleichzeitig hat mich das aber auch beim Lesen vorangetrieben, da ich unbedingt wissen wollte, wie es mit den beiden ausgeht. Wie fällt Avas Entscheidung aus – Colin oder Miles?

Dann kam ich zum Plottwist, mit dem ich absolut nicht gerechnet hatte! Erst konnte ich es nicht wirklich glauben und habe schnell weiterlesen müssen. Aber ja, der Plottwist ist tatsächlich eine krasse und sehr spontane Wendung gewesen – auch Geschmackssache. Aber unvorhergesehene Ereignisse machen ja ein Buch bekanntlich spannend.

Mein Fazit

Für einen leichten Sommerroman fand ich die Story echt nett gemacht. Doch des Schicksalsschlags und die damit einhergehende Trübung des sonst so glitzernden Saint Tropez liest sich die Geschichte sehr leicht. Wer sich also in die High Society mit Champagner und Yachten entführen lassen und eine lockere Lovestory miterleben möchte, der ist mit Vanessa Sommers Sommerroman „Zum zweiten Mal Sommer“ gut beraten.

(Damit ist das Kontingent an „Sommer“ ausgeschöpft).

Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!

Rezensionen sind Liebesbriefe an die Autoren. Wenn du gerade im Rezi-Flow bist, dann stöbere hier in meinem Indiebuch-Blog.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mirjam-Sophie Freigang