Die Stille zwischen uns von Jasmin Winter – eine Rezension

Die Stille zwischen uns von Jasmin Winter – eine Rezension

Heute stelle ich dir eine etwas andere Liebesgeschichte vor. Die Stille zwischen uns wurde ursprünglich von Nadine Dela unter ihrem Pseudonym Jasmin Winter veröffentlicht. Heute schreibt sie unter ihrem richtigen Namen. Da ich aber das Buch von Jasmin Winter gekauft habe, schreibe ich die Rezension auch zu ihrem Pseudonym.

Rezension zum Roman von Jasmin Winter: Die Stille zwischen uns

Eine so zarte Liebesgeschichte habe ich noch nie gelesen. Obwohl ich nicht die große Romantikerin bin, lese ich doch erstaunlich viele Liebesgeschichten. Meistens sind sie mir jedoch alle zu kitschig und gehören mir zu stark den idealen, kindlichen Vorstellungen von Liebe an, die dazu einfach realitätsfern und zu perfekt sind. Die Stille zwischen uns von Jasmin Winter hingegen hat mich positiv überrascht.

Worum geht’s in Die Stille zwischen uns?

Mia ist stumm. Doch erst, nachdem sie vor zwei Jahren in einen Albtraum geraten war, aus dem sie nicht mehr erwachen kann. Sie verschließt ihre Lippen, um damit auch die Vergangenheit zum Schweigen zu bringen. Als sie zur Hochzeit ihrer besten Freundin Laura, die wie eine Schwester für sie ist, nach Edinburgh reist, trifft sie auf Finn. Ein kurzes Händeschütteln reicht aus, um die beiden ineinander stürzen zu lassen. Zum ersten Mal kann Mia wieder richtig aufleben. Doch die Vergangenheit, die sie abschütteln wollte, holt sie mit brutaler Gewalt wieder ein und bringt sie damit sogar in Lebensgefahr.

Mock up von Die Stille zwischen uns von Jasmin Winter
*Selbst erstelltes Mockup von Die Stille zwischen uns

Zarte Liebesgeschichte trifft auf knackigen Thriller

Wie ich bereits oben erwähnte, ist die Stille zwischen uns eine äußerst zarte und gleichzeitig stark berührende Liebesgeschichte. Die Liebe zwischen Finn und Mia hat mich überzeugt, dass es doch Liebe auf den ersten Blick oder die erste Berührung geben kann und dass sie dennoch Zeit braucht, um sich zu entwickeln. Mia und Finn waren sehr schnell davon überzeugt, dass sie zueinander gehören und haben sich dennoch mit ihrer Annäherung Zeit gelassen. Schließlich blieb es auch bei nicht mehr als einem Kuss. Den einen oder anderen mag das vielleicht enttäuschen, aber ich habe das Lesen sehr genossen. Romantik zwischen zwei Menschen ist so viel mehr als, sagen wir mal etwas plump, miteinander in die Kiste zu steigen (Zumal diese Bettszenen meist ohnehin nichts für den Plot tun).

Daher ist Mias und Finns Geschichte frischer Wind am romantischen Bücherhimmel.

Dann kam die plötzliche Wendung der Geschehnisse. Der Wendepunkt wurde zwar angedeutet, jedoch kam die 180° Wendung doch sehr überraschend und war, nun ja, auch ein bisschen weithergeholt. Trotzdem, der Thrillerteil gab Der Stille zwischen uns den letzten Kick.

Die Stille zwischen uns auf einem Mobiltelefon gelesen

Mein Fazit

Allem in allem ist es eine wunderbare Geschichte – voller Gefühl, Spannung und Überraschungen. Wer es auf eine besondere Mischung abgesehen hat und nicht immer dieselben Liebesgeschichten lesen möchte, trifft mit Die Stille zwischen uns von Jasmin Winter/ Nadine Dela die absolut richtige Wahl.

Möchtest du Nadine Dela unterstützen? Dann besuche sie auf ihrer Website oder auf Instagram. Hier kannst du übrigens die Stille zwischen uns kaufen.

Liebesromane

Rezension zum Roman von Lene Jansen: In Richtung Stoppelfelder

In Richtung Stoppelfelder von Lene Jansen – eine Rezension

Autorin Lene Jansen habe ich über Instagram kennengelernt. Das erste Mal muss ich gestehen, habe ...
Rezension zum Roman von Jasmin Winter: Die Stille zwischen uns

Die Stille zwischen uns von Jasmin Winter – eine Rezension

Zarte Liebesgeschichte trifft knackigen Thriller. Eine so zarte Liebesgeschichte habe ich noch nie gelesen. Obwohl ich ...
Rezension zum Weihnachtsroman von Kate Franklin: (Never) Kiss Santa Claus

(Never) Kiss Santa Claus von Kate Franklin – eine Rezension

Yay, ein Weihnachtsroman. Ich muss sagen, mittlerweile gehören weihnachtliche Romane irgendwie zur Season dazu! Als ...
Rezension zum Mafiathriller von Christie Smitt: Cry me a River

Cry me a river: Maxines Akte von Christie Smitt – eine Rezension

Eine spannende Liebesgeschichte im Milieu der Fünfziger Jahre New Yorks. Erlebe Maxines Leidensweg zu einem ...
Rezension zum Roman von Vanessa Sommer: Zum zweiten Mal Sommer

Zum zweiten Mal Sommer von Vanessa Sommer – eine Rezension

Der Sommer ist rum, auch wenn wir ohnehin nicht viel von ihm mitbekommen haben. Um ...
Rezension zum Roman von Mirjam Wicki: Die andere Seite von Schwarz

Die andere Seite von Schwarz von Mirjam Wicki- eine Rezension

Ein Dialog zwischen der Autorin Mirjam Wicki und der Protagonistin Alexa – diese Aufmachung hatte ...

6 Kommentare zu „Die Stille zwischen uns von Jasmin Winter – eine Rezension“

  1. Pingback: Monatsrückblick Februar 2022: Schnecken bewegen sich auch vorwärts

  2. Pingback: In Richtung Stoppelfelder von Lene Jansen | Rezension

  3. Pingback: "Zum zweiten Mal Sommer" Vanessa Sommer | Rezension

  4. Pingback: Die andere Seite von Schwarz | admin

  5. Pingback: Ben und Charlie von A. Schopnie - eine Rezension | admin

  6. Pingback: Rezension - Nur kurz leben | admin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mirjam-Sophie Freigang